DUNKELFELDMIKROSKOPIE – auch in unserer Praxis

18 de fevereiro de 2019 by in category Sem categoria with 0 and 0

Was ist eine Dunkelfeldmikroskopie?

Dunkelfeldmikroskopie ist eine ganzheitliche Untersuchung des Blutes mit einem speziellen Dunkelfeldmikroskop. Im Gegensatz zur normalen schulmedizinischen Laboruntersuchung, wo man das Blut zuerst eintrocknet, danach einfärbt und die Bestandteile der Blutkörperchen zählt, ist hier eine Betrachtung und Einschätzung der Qualität des lebenden Blutes möglich. Der Gesundheitszustand des Menschen zeigt sich im Vitalblut. Es gibt Aufschluss über das innere Milieu des Menschen, die Funktionsfähigkeit der Blutzellen, die Fliesseigenschaften des Blutes und ihrer möglichen Blockaden. Weiter kann man sehen, wie gut das Immunsystem arbeitet, ob ein Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen vorliegt, wie der Zustand der inneren Organe wie Leber, Niere oder Darm ist, oder ob eine Übersäuerung, Schwermetallbelastung oder ein Parasitenbefall vorliegt und noch vieles mehr.

Der Urvater der Dunkelfeldmikroskopie des Blutes, Prof. Dr. Günther Enderlein, fand heraus, wie man mögliche Belastungen im Blut frühzeitig erkennen kann, bevor sie zu chronischen Krankheiten führen.

Welches sind die Ursachen einer Milieustörung?

Oft ist eine falsche Ernährung verbunden mit Bewegungsmangel und unserem heutigen Alltagsstress eine Quelle des Übels. Aber auch Umweltbelastungen, Schwermetallablagerungen im Körper und Übersäuerung im Blut und Gewebe, können zu einer solchen Milieustörung führen.

Für wen eignet sich die Dunkelfeld-Therapie?

Sicher für jene Menschen, die das Fass gar nicht erst zum Überlaufen bringen wollen, als

Vorbeugung

Aber auch wenn bereits Beschwerden wie

  • Allergien & Unverträglichkeiten
  • Hautprobleme
  • Verdauungsbeschwerden
  • Depressionen
  • Immunschwächen & Infektionen
  • Entzündungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • ADHS
  • Müdigkeit & Erschöpfung
  • Schlafstörungen

und noch vieles mehr, vorhanden sind.

Auch viele seltene Krankheiten wie bspw. das Mc Leod-Syndrom, Sichelzellanemie,

Schwermetallvergiftungen ,  Neurologische Erkrankungen  und seltene Stoffwecselstoerungen sowie bestimmte Infektionskrankheiten wie Borreliose und Ricketsiose koennen damit erkannt werden.

Wie wird die Untersuchung gemacht?

Dem nüchternen Patienten wird ein Tropfen Blut aus der Fingerbeere oder am Ohrläppchen entnommen und anschliessend wird das Blut auf einen Objektträger gegeben. Im speziellen Dunkelfeldmikroskop mit 1000-facher Vergrösserung kann der Patient zusammen mit mir sein Blut auf dem Monitor direkt sehen. Dies ist ein sehr eindrückliches und aussagekräftiges Diagnoseverfahren.
Das Blut wird von mir weiter beobachtet und untersucht. Denn gerade viele bakterielle Belastungen sind erst am Folgetag ersichtlich.

 

WICHTIG

 

Leider wird die Untersuchung von den gesetzlichen Krankenkassen

nicht uebernommen

 

KOSTEN der Untersuchung     200 CHF

(Natuerlich werden alle aerztlichen Leistungen , wie Konsultationenund mgl. Konsequenzen und

Behandlungen von Erkrankungen von den Kassen uebernommen)

 

MfG Dr.med. Jens Westphal

Add comment